Montag, 2. Juli 2012

Wohin mit der Eisenbahn?

Nein, jetzt kommt kein Post zum Thema Stuttgart 21,
auch wenn wir ganz in der Nähe wohnen
und für unseren Sohn in bekanntem Lied (Tschu tschu tschu die Eisenbahn...)
diese auch tatsächlich nach Stuttgart fährt.

Heute wurde ganz spontan das Aufbewahrungsproblem
der Holz-Eisenbahn gelöst. Diese befand sich noch im original 
Pappeimer, der Boden löste sich aber schon fast komplett.

Beim Blog-Stöbern stiess ich auf die Idee, 
in einem grossen Utensilo mit Henkeln z.B. eine
Eisenbahn zu verstauen! 

Die Idee gefiel mir so gut, dass ich mich gleich Mittags
ins Gewühl stürzte und meine Gehirnzellen 
mächtig anstrengte.

Wie groß, wie breit, wie lang, welche Farben,
passendes Design?...  

 Aller Anfang ...

 Derweil beschäftigten die Kinder sich
mit dem Thema: wie mache ich in kurzer Zeit
grosse Unordnung?

Vom Ergebnis begeistert war natürlich
unser Sohn! Er freute sich riesig über seinen Namen
auf der Tasche uns ist sogleich
zum shoppen losgezogen!

Kommentare:

  1. Hallo Tina, das hast du wiedermal suuuuuuper gemacht. :-)

    Liebe Grüße Mama,Oma

    AntwortenLöschen
  2. Sieht top aus! Gute Idee. Ja, Spielzeugaufbewahrung kann man nie genug haben. :-) Und große Unordnung in unglaublich kurzer Zeit schaffen unsere auch. Das muss man ignorieren können, wenn man ein Nähziel vor Augen hat. ;-) Hinter mir entstand gestern eine Straßenbahn aus einem Großteil der Wohnzimmereinrichtung ... Aber die Bluse ist süß geworden. :-)

    LG Doro

    AntwortenLöschen